Rezepte für ein besseres Leben

Aus der Idsteiner Zeitung. Von: Susanne Gross Können rosafarbene Hemden von Dolce & Gabbana, ein Salsa-Kurs oder die nächste Diät glücklich machen? Antworten auf diese Fragen lieferte das Trio „Vollmund“ bei seiner Premiere im Idsteiner Kulturforum Speicher. Der Tenor Michael Senzig, Schauspieler Micki Bertling und die Pianistin Maki Kojima servierten dem Publikum „Rezepte für ein besseres Leben“. Die drei Künstler betrachteten Aspekte, Facetten und Zusammenhänge rund um das Thema Lebensqualität. Sie folgten den Bedeutungsspuren von Geld, Wellness und ewiger Jugend im Hinblick auf ein erfüllteres und glücklicheres Leben.

Vollmund im Speicher

Was als Kabarett angekündigt war, entpuppte sich als Musikrevue. Die beiden Männer boten ein Programm, bei dem sich weniger eine Pointe an die andere reihte. Vielmehr durchmischten sie ihre Dialoge mit einer Vielzahl an musikalischen Beiträgen. Gerade die Tenoreinlagen von Michael Senzig verliehen dem Abend einen prägenden Charakter. Senzig griff bei der Liedauswahl zu bekannten Melodien und alten Schlagern, etwa „Es muss was wunderbares sein, von Dir geliebt zu werden“ nach Peter Alexander oder „Für mich soll’s rote Rosen regnen“. Michael Senzig unterstrich seine mit kraftvoller Stimme vorgetragenen Lieder mit so manchem Augenaufschlag, griff sich ans Herz, breitete seine Arme weit aus und warf intensive Blick zu den Damen im Publikum.
In ihren Dialogen spielten Micki Bertling und Michael Senzig hingegen mit Klischees und provokanten rhetorischen Fragen, die an Ironie und einen Schlagabtausch erinnern sollten. Etwa wenn sie aufzählten, welche Dinge zum Glück verhelfen: Teure Hotelzimmer, Vitamincocktails, Empfänge an ausgewählten Locations - von der Werbung als Glücksbringer suggerierte Notwendigkeiten.
„Wir müssen leider das Programm kurz unterbrechen“, verkündete Michael Senzig nach der Pause. Stattdessen kündigte er Micki Bertling als Herrn Heidle an – den Leiter der Werbeabteilung. Bekleidet mit einem rot-karierten Hemd, einer zu kurzen Kinderkrawatte um seinen Hals und wilder Perücke auf dem Kopf präsentierte Herr Heidle einen Heftklammerer als das ideale Weihnachtsgeschenk für die gesamte Familie: Heidle alias Bertling führte vor, dass sich das Gerät zum Anheften von Hasen an das Kinderbett, von Blumen an die Wand und Postkarten an den Fernseher eignet. Doch auch bei abstehenden Ohren, rutschenden Kondomen und künstlichen Fingernägeln empfahl er dessen Einsatz.
Die drei Künstler verabschiedeten sich nach anderthalb Stunden Programm mit einem letzten Schlager: „Wir werden jede Nacht von Ihnen träumen. Ihr Anblick wird uns unvergesslich sein“.

Weiterer Termin: 4. Dezember, 19:30 Uhr im Speicher, Borngasse 23, Idstein mit dem Programm „Holde Knaben mit lockigem Haar“.




Alle Meldungen